www.suedafrikaurlaub.net
   
Text Size

Tipps für den Straßenverkehr

Es steht in jedem Reiseführer: In Südafrika wird links gefahren und rechts überholt. Dass man sich vor Fahrtantritt über die geltenden Verkehrsregeln, von der Funktionstüchtigkeit von Fahrzeug, Bordwerkzeug, Reifen und Reserverad überzeugen soll, sich während der Fahrt anschnallt und vorsichtig und umsichtig fährt, steht hoffentlich außer Frage.

Aber es gibt noch einige kuriose Besonderheiten, die wir Ihnen hier kurz erklären möchten:

Die meisten Verkehrsschilder werden Sie aus Ihrem Heimatland kennen, auch wenn hier statt eines Hirsches eine Antilope vor Wildwechsel warnt und ein entsprechendes Schild dem kleinen Mistkäfer absolute Vorfahrt einräumt.

An Kreuzungen stehen meist Ampeln oder Stoppschilder, die den Verkehr regeln. Aber was tun, wenn an einer Kreuzung an jeder Ecke Stoppschilder stehen? Ganz einfach: Wer zuerst angehalten hat, darf auch zuerst fahren! Und das funktioniert prima! Und falls doch mal alle gleichzeitig angehalten haben, einigt man sich freundlich mit Handzeichen, wer zuerst fahren darf.

Die gelbe durchgezogene Linie (Standspur) auf Autobahnen darf, wie in Europa auch, nur im Notfall bzw. bei einer Panne überquert werden. In Südafrika wird diese Standspur gerne zum Überholen genutzt, d. h. das langsamere Fahrzeug zieht auf die Standspur und läßt das schnellere Fahrzeug überholen. Da die Standspur aber auch von Radfahrern, Fußgängern, Rinderherden und spielenden Kindern genutzt wird, möchten wir dringend davor warnen, die Standspur zu benutzen, gerade auf kurvigen Strecken. Viele Unfälle passieren durch das Nutzen der Standspur zum Überholen: Bitte seien Sie sehr vorsichtig!

Falls Sie eine Stelle gefunden haben, an der Sie sich gefahrlos überholen lassen können, dann wird sich der Überholer mit dem kurzen Einschalten der Warnblinkleuchten bei Ihnen bedanken ... nett, nicht? Und weil Sie auch nett sind, bedanken Sie sich wiederum bei dem Überholer mit dem kurzen Aufblenden des Fernlichtes. Oft winkt der Überholer dann noch mal kurz mit der Hand. Südafrikaner sind eben ein freundliches Volk!

Im Kreisverkehr wird links herum gefahren, und die Fahrzeuge im Kreisverkehr haben Vorfahrt. Beim Verlassen des Kreisverkehres das Blinken nicht vergessen!

Alkohol am Steuer ist, wie überall auf der Welt, nicht empfehlenswert. Die Polizei ist sehr streng im Umgang mit betrunkenen Fahrern. Wer möchte sich schon so seinen Urlaub verderben? Es spricht ja nichts dagegen, den herrlichen südafrikanischen Wein zu genießen, aber bitte lassen Sie sich dann für ein paar Rand mit dem Taxi nach Hause fahren.

Bitte denken Sie an Ihren internationalen Führerschein! Es kommt immer wieder vor, dass bei der Mietwagenfirma oder während einer Polizeikontrolle lieber nach dem nationalen Führerschein gefragt wird, aber spätestens im Schadensfall brauchen Sie den internationalen Führerschein.

Auf den Kreuzungen sind sowohl auf Ihrer als auch auf der gegenüberliegenden Seite Ampeln montiert. Gerade beim Abbiegen ist es oft ein bißchen verwirrend, weil man plötzlich wieder eine rote Ampel vor der Nase hat, die aber für den Querverkehr gilt. Lassen Sie sich davon bitte nicht irritieren und fahren Sie in den ersten Tagen besonders vorsichtig und ruhig. Sie haben ja Urlaub und sind nicht im Streß!

Auch hier gibt es grünblinkende Abbiegepfeile, die Ihnen auch bei einer roten Ampel erlauben, abzubiegen. Diese Abbiegepfeile sind meist an den Ampeln auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu finden. Sie sollten sich also nicht nur "Ihre" Ampel anschauen, sondern auch die auf der anderen Seite der Kreuzung.

Und wenn die Ampeln ausgefallen sind bzw. rot blinken, dann gilt die "Vier-Stoppschilder"-Regel: Wer zuerst stoppt, darf zuerst weiterfahren.

Leider kommt es immer häufiger vor, dass Touristen in eine "falsche" Polizeikontrolle tappen. Sie werden auf der Autobahn von einem echten Polizeifahrzeug angehalten, von einem echten Polizisten kontrolliert, der Ihnen dann z. B. erzählt, dass Sie zu schnell gefahren sind. Die Strafe beträgt X Rand, aber wenn Sie gleich bar zahlen, bekommen Sie eine Strafminderung. Ist doch ein nettes Angebot, oder? – Nein! Kein Polizist darf Bargeld annehmen! Er wird sich das Geld in die eigene Tasche stecken und abends einen netten Braai mit seinen Kumpeln machen. Lassen Sie sich nicht verunsichern, sagen Sie dem Polizisten, dass Sie kein Bargeld mit sich führen und dass er Sie zum nächsten Polizeipräsidium bringen soll. Das wird er garantiert nicht machen! Echte Strafzettel bekommen Sie von der Polizei schriftlich über Ihre Mietwagenfirma zugestellt – aber dazu kommt es ja hoffentlich nicht!

Beim Tanken werden Sie so richtig verwöhnt! Sie brauchen Ihren Tank nicht selber zu füllen, Sie brauchen noch nicht einmal aus Ihrem Auto zu steigen! Drücken Sie dem Tankwart einfach die Schlüssel für den Tankdeckel in die Hand, und er wird sich um alles kümmern, auch um die verschmutzten Scheiben und um den richtigen Luftdruck in den Reifen. Dafür freut er sich über ein Trinkgeld. Aber jetzt die schwierige Frage ... wieviel gebe ich bloß? Es ist sicherlich immer Ihre persönliche Entscheidung, aber der Betrag sollte 5 Rand nicht überschreiten.

Tanken Sie lieber einmal zuviel als einmal zu wenig. Gerade bei Überlandfahrten liegen die Tankstellen weit auseinander bzw. nicht in jeder Ortschaft sind Tankstellen zu finden. Tankstellen akzeptieren übrigens keine Kreditkarten!

Nachtfahrten sind überall auf der Welt anstrengend – besonders für den Fahrer. Wenn Sie Nachtfahrten nicht vermeiden können, dann fahren Sie bitte besonders vorsichtig. In Südafrika gibt es viele nachtaktive Tiere, die schnell zu Unfällen führen können. Aber auch die oft schlechte Beleuchtung von Lastwagen oder am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge sind ein Risiko.

Fahren Sie auf Schotter- oder Sandstraßen vorausschauend und vorsichtig, gerade in Kurven. Das Fahrgefühl ist, vom Staub und Lärm mal abgesehen, ähnlich wie bei Schnee oder Glatteis … man kommt schnell ins Rutschen.

Wenn es nicht anders vorgeschrieben ist, liegt die Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften bei 60 km/h und auf Autobahnen und Überlandstraßen bei 120 km/h.

ParkzoneWeinkeller

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt!